H – Hass

„Ich weiß was ihr macht, bevor ihr einschlaft. Nein, die Rede ist nicht von banalem, gefühlslosem, „lass es uns schnell hinter uns bringen“ Sex. Ich rede auch nicht vom Buch lesen (als würdet ihr, Smartphones-besessenen Idioten, noch wissen wie ein Buch aussieht). Es geht um etwas privates und unaussprechliches. Es geht um eure Gedanken und noch mehr geht es um eure Gefühle, die ihr dabei verspürt. Die Gefühle die euch nicht einschlafen lassen.

Gewissensbisse, weil ihr heute Abend über rot gefahren seid. Hass, weil ihr zu Unrecht behandelt worden seid. Erregung, weil euch morgen etwas wichtiges bevorsteht.Wenn ihr von den Guten seid…

…doch ihr seid es nicht. Ihr seid böse, rachsüchtig und hasserfüllt. Ihr habt kein schlechtes Gewissen, wenn ihr über rot gefahren seid, auch dann nicht wenn ihr ein Hund überfahren habt… erst recht nicht wenn es eine Absicht gewesen ist. Ihr verspürt Erregung, weil ihr Morgen, wie jeden Tag, an einem Kinderspielplatz vorbei laufen werdet, so langsam, dass die Bewegung kaum zu erkennen ist, doch stehen zu bleiben ist zu auffällig … und ihr seid männlich, über vierzig und allein stehend (am besten lauft ihr weiter über die Strasse, und wenn IHR glück habt, überfährt euch jemand der nachts nicht einschlafen kann, weil er über rot gefahren ist. Und wenn die anderen Glück haben, überfährt euch dieser gefühlsloser Wichser, der gerne solche Tiere, wie ihr es seid, überfährt und dann steht ihr nicht mehr auf. AMEN).

Hass, weil wenn ihr euch selbst anseht, begreift ihr, was für ein elendes, krankes und perverses Stück Scheiße ihr seid. Ich weiß es, weil ich einer von euch bin… aber nicht mehr lange.“

Kopfschuss. Die Kugel fliegt raus und nimmt eine Menge von den unaussprechlichen Gedanken mit. Das Badezimmer voller Blut, nur der Spiegel bleibt sauber.